Milben bei Katzen: Der Milben Experte bei Tieren

Milben bei Katzen entfernen

Milben bei Katzen sind ein lästiges und weit verbreitetes Problem. Die kleinen Parasiten nisten sich gerne in das dichte Fell der Vierbeiner ein. Menschen haben daher nichts vor den Milben zu befürchten.

Milben bei Katzen kommen häufig vor

Neben Zecken, Läusen und Flöhen zählen Milben bei Katzen zu den häufigsten Parasiten. Sie warten unter anderem im Gras auf ihre vierbeinigen Opfer, wie zum Beispiel die bekannte Herbstgrasmilbe. Sie liebt versteckte warme Körperstellen, wo sie sich an einer Mischung aus Hautzellen und Milbensekret ernähren. Das feuchte und warme Fell bietet den Milben die besten Bedingungen zum Überleben und Vermehren. Fast jede fünfte Katze leidet darunter. Milben bei Katzen lösen einen starken Juckreiz aus und können Allergien verursachen. Auffällig ist, dass sich Katzen bei einem Milbenbefall häufig kratzen. Im schlimmsten Fall kann man entzündete Hautpartien erkennen.

Wie kann man Milben bei Katzen erkennen?





Auch ohne ein ständiges Kratzen können Katzen unter den Milben leiden. Um festzustellen, ob eine Katze von Milben befallen ist, sollte sie über einem weißen Laken gebürstet werden. Leicht orangefarbende Milben fallen aus dem Fell und landen auf dem Laken. Sie sind so gut sichtbar, dass eine Verwechslung mit Flöhen nicht passieren kann. Bei Flöhen lässt sich der rostbraune Kot mit einer Bürste beseitigen. Dieser Kot besteht aus etwas unverdautem Blut. Milben zählen zwar nicht zu den Blutsaugern, weisen aber dennoch eine rote Alarmfarbe auf. Das ist vor allem in der Erntezeit der Fall.

Hausmittel gegen Milben bei Katzen

Milben können bei Katzen unter der Haut nisten oder als Ohrmilbe auftauchen. Ohrmilben können daran erkannt werden, dass sich eine Katze oft am Ohr kratzt und sich braune Krusten bilden. Bei einem Ohrmilbenbefall müssen die Ohren des Tieres vorsichtig gereingt werden. Für das Ablösen von Schorf kann etwas Pflanzenöl verwendet werden. Dieses sollte ein paar Stunden einweichen, dann kann der weiche Schorf leicht weggewischt werden. Wenn es sich die Katze gefallen lässt, dann kann der Schorf auch mit etwas warmen Wasser abgespült werden. Hierbei muss darauf geachtet werden, ganz sanft dabei vorzugehen, damit das empfindliche Trommelfell nicht verletzt wird.

Regelmäßige Fellkontrollen sind wichtig

Nach einem akuten Milbenbefall lohnt sich immer eine regelmäßige Felluntersuchung. Hierfür ist ein Flohkamm sehr hilfreich. Die Katze muss regelmäßig mit dem engzackigen Flohkamm gebürstet werden. Danach wird der Kamm auf ein feuchtes Taschentuch ausgeklopft. Sind schwarz-rote Flecken sichtbar, dann handelt es sich um einen erneuten Befall von Flöhen oder Milben.

So werden Milben entfernt

Wenn eine Katze mit Milben befallen ist, dann sollte sofort der Tierarzt aufgesucht werden. Je nach Milbenart, Stärke und Ort des Befalls kann der Tierarzt entscheiden, welches Mittel am besten wirkt. Bei einem Befall muss die Hautoberfläche gründlich gereinigt werden. Die Verkrustungen müssen vorsichtig entfernt werden. Viele Katzen, die unter einem Milbenbefall leiden, werden mit Mitteln behandelt, die äußerlich anzuwenden sind. Hierbei kann es sich um Puder, Shampoos, Salben oder Spot Ons handeln. Eine Behandlung gegen Milben ist immer langwierig. Eine einmalige Anwendung bewirkt wenig. Nach der ersten Behandlung muss zwingend eine zweite Anwendung nach vier Wochen erfolgen. Alle Tiere, die im Haushalt vorhanden sind, sollten auch vorsorglich mit dem Mittel behandelt werden. Die Umgebung muss bei einem akuten Milbenbefall noch stärker gereinigt werden, wie sonst. Alle aktuell genutzten Decken und Kissen müssen direkt gereinigt und desinfiziert werden. Auch die Couch, der Sessel und Teppiche müssen komplett gereinigt werden.

Vorbeugende Maßnahmen

Damit Milben nicht wiederkehren, muss die Umgebung regelmäßig gründlich gereinigt werden. Die Wohnung muss täglich gesaugt werden. Alle Decken, Kissen, Sitz- und Schlafplätze müssen bei 60° gewaschen werden. Zusätzlich kann ein desinfizierendes Umgebungsspray genutzt werden. Katzen sollten ebenfalls täglich gebürstet werden. Somit ist gewährleistet, dass ein erneuter Milbenbefall sofort erkannt wird.


Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare